Die Blume des Lebens

Die Blume des Lebens ist ein uraltes mystisches Symbol. Seit vielen Tausend Jahren ist es in zahlreichen Kulturkreisen auf der ganzen Welt als Energiesymbol bekannt und gilt seit jeher als heilig. Zahlreiche Künstler und Baumeister ließen sich von diesem Symbol inspirieren.

Und so taucht es immer wieder in den Hochkulturen rund um den Globus auf: in den Pyramiden in Ägypten, Mexiko und Peru, in Kirchen in ganz Europa, über Indien bis nach China und Japan. Die vermutlich älteste Darstellung ist rund 5000 Jahre alt und im Tempel von Abydos in Mittelägypten zu finden.

Auch Leonardo da VinciPythagoras, Newton, Kepler und auch Platon beschäftigte sich mit diesem höchsten Symbol der Heiligen Geometrie.

Die heilige Geometrie der Blume des Lebens ist so alt wie die Welt. Heute geht man davon aus, dass die Blume des Lebens die Ursprache des Universums ist. Der Code der Blume des Lebens enthält, ähnlich dem genetischen Code unserer DNA, alles Wissen des gesamten Universums. Erstaunlich ist, dass alles, was jemals geschaffen wurde, auf diesem einen Grundmuster zu basieren scheint.

19 Kreise, 12 Halbkreise, 6 Drittelkreise, 18 Sechstelkreise und 2 oder 3 große äußere Kreise lassen ein geometrisches Gebilde entstehen, das in seinem Aussehen an eine Blume erinnert – der Blume des Lebens. Auch Leonardo da Vinci, Pythagoras und Plato beschäftigte sich mit diesem höchsten Symbol der Heiligen Geometrie.

Aufgrund ihrer exakten Symmetrie entspricht sie dem goldenen Schnitt. Unregelmäßigkeiten gibt es nicht. Alles in ihr ist miteinander verbunden. Besonders faszinierend ist, dass die Blume des Lebens alle nachweisbaren mathematischen und universellen Gesetzmäßigkeiten vereint: den Satz des Pythagoras, den Lebensbaum der Kabbalah, die Quadratur des Kreises, die Merkaba, Metatrons Würfel und die fünf platonischen Körper (Tetraeder, Hexaeder, Oktaeder, Dodekaeder, Ikosaeder).

Auch die Harmonien des Lichtes, des Klanges und der Musik bewegen sich innerhalb ihrer geometrischen Strukturen. Die Geometrie der Blume des Lebens definiert somit den ganzen Schöpfungsprozess und die Evolution.

Spricht man über heilige Geometrie und Schöpfung, ist festzuhalten, dass die heiligen Symbole jeweils nur die zweidimensionalen Projektionen der dreidimensionalen Realität darstellen.

Wenn man einen Zirkel öffnet, so entsteht ein Raum. Dieser wird zweidimensional als Kreis repräsentiert. Dieser erste Kreis im Zentrum der Blume des Lebens steht für das universelle Bewusstsein.

Jedem weiteren Kreis in der Blume des Lebens ist nun eine Bedeutung zugeordnet. Die ersten inneren 
7 Kreise bezeichnet man als Saat des Lebens, da sie die 7 Schöpfungstage widerspiegeln. Sie zeigen, wie sich das 
Bewusstsein selbst in den verschiedenen Dimensionen entfaltete.

Die Saat des Lebens

 

Mit ihren 19 Kreisen ist die Blume des Lebens ein starkes Schwingungssymbol. Es erzeugt ein absolut harmonisches Feld. Seit Jahrhunderten wird die Blume des Lebens als Kraftsymbol zur Förderung von Ordnung, Harmonie und Lebensfreude genutzt.Wie bereits beschrieben, machte man sich die der Blume des Lebens zugrunde liegende Geometrie schon beim Bau von Kirchen, Tempeln und Pyramiden zunutze.

Bis in die heutige Zeit übt die Blume des Lebens auf viele Menschen eine geradezu magische Faszination aus. Die Blume des Lebens hat das Potential uns wieder mit der ursprünglichen Energie zu verbinden und unsere ins Ungleichgewicht geratenen Energiekörper zu harmonisieren.

Probiert es mal aus und Zeichnet sie selber dann versteht ihr sie noch mehr. Ich hab sie mir an die Wand gemalt.

Hier noch ein wunderschönes Video über andere zusammenhänge die mit der Blume des Lebens zu tun haben, denn man kann sich ewig mit diesem Thema beschäftigen.