Shiva – Der König des Tanzes

Der Vogel kämpft sich aus dem Ei. Das Ei ist die Welt. Wer geboren werden will, muß eine Welt zerstören.

-Hermann Hesse

Die Symbolkraft und Bedeutung von „Nataraja“

Betrachtet man die Darstellung Shivas durch das Auge eines Yogis ergeben sich viele Legenden und Geschichten. Gerade die Darstellung Shivas als Tänzer „Nataraja“ ist eine wahre Offenbarung indischer Mystik. Meistens wird der König der Tänzer mit einer Schlange um den Hals und einer Lockenbracht an Haaren dargestellt. Umgeben von einem Feuerring tanzt er auf einem Zwerg, der die Unwissenheit „Avidya“ symbolisiert. Als Gott der Zerstörung macht Shiva seinem Namen alle Ehre. In einer Hand hält Shiva eine Trommel und jeder Trommelschlag bedeutet das Ende eines Zeitalters. Ein Zeitalter dauert länger wie ein Menschenleben und Shiva schlägt seine Trommel schnell. Für Ihn ist das Zeitalter wie ein Wimpernschlag und am Ende zerfällt alles zu Staub, so dass sich dann eine neue Welt manifestieren kann. Erst Shivas Zerstörung ermöglich einen Neuanfang durch die Gottheit Brahma, der Neues erschafft und damit der Welt neue Farbe verleiht. Gerade aus diesem Kontext heraus ist zu sehen, dass auch die Auflösung etwas Positives ist und einfach zum Leben dazu gehört.

Samsara – alte ausgefahrene Wege verlassen und der Tanz mit dem Feuer

Der ständige Kreislauf aus Geburt, Leben und Tod bestimmt den Rhythmus der Welt. In Indien ist der Gedanke der Wiedergeburt allgegenwärtig. Unser Leben wird bestimmt von unseren Gewohnheiten, Mustern und Erfahrungen. Diese prägen unser DASEIN und werden in Indien als „Samsara“ bezeichnet. Bildlich gesprochen kann man sich Samsaras wie ausgefahren Spurrinnen vorstellen, die man nur schwer verlassen kann. Und doch ist dieses Herauskommen aus alten eingefahren Wegen so wichtig, um innerlich zuwachsen und „Avidya“ – die Unwissenheit zu besiegen. In der Shiva Darstellung als Tänzer bilden die vielen Samsaras einen Feuerkreis, in dem Shiva nach seiner eigenen Musik tanz und sich von diesem Karma nicht beeindrucken lässt. Völlig angstfrei spielt Shiva mit dem Feuer und hat dabei eine giftige Schlange um den Hals. Doch Shiva ist immun gegen das Gift der Schlange. Das Gift ist wiederum die Unwissenheit und da Shiva reines Bewusstsein ist, bleibt er davon unberührt. Sein Gegengift ist die erleuchtet Weisheit die er als Flamme in seiner anderen Hand trägt. „Avidya“ spielt in der indischen Philosophie eine zentrale Rolle. Auch der kleine Zwerg, auf dem Shiva tanzt, ist Sinnbild der Unwissenheit. Dieses kleine Wesen ist verantwortlich für die vielen Fettnäpfchen und Aufgaben in unserem Leben, wo wir lernen können. Shiva nutzt diesen Dämon und besteigt ihn und damit behält den Überblick über das Geschehen in der Welt. Symbolisch hat Shiva die Unwissenheit besiegt und tanzt auf ihr.